Home | News | TauschDeinLeben-App

Die neue TauschDeinLeben-App

Was in den CROMATICS Köpfen so vorgeht: Achtung #Satire.

Der Shareconomy sei Dank; was im TV schon länger als Scripted Reality praktiziert wird, funktioniert nun auch im echten Leben. Aber ganz ehrlich, es war ja nur eine Frage der Zeit.

Wie sind wir dahin gekommen? Alles begann mit der Shareconomy und zahlreichen Peer-2-Peer Plattformen, die es uns ermöglichen Dinge und (Dienst-)Leistungen zu tauschen, wie z.B. unser Zuhause (AirBnB), unser Auto (TeilAuto), unser Fahrrad (Nextbike), Werkzeug (leihdirwas.de) und andere Kleinigkeiten des Alltages (pumpipumpe.ch), unsere Oma (Ahano.de), unsere Arbeit und ja selbst unseren Partner (Tinder, Lovoo und Co.).

Der Trend der letzten Jahre lag nun in der Nische. Sprich: war eine Platform erfolgreich, konnte man beginnen selbige in Special Interests auszubauen. So können inzwischen die Anhänger von Mariuahna ihre Wohnung auf PotBnB tauschen und Menschen von sexuellen Besonderheiten tauschen ihre Liebesschlösser auf KinkBnB.

Es war also nur eine Frage der Zeit, bis ein neues Einhorn aus dem Valley, endlich die logische Konsequenz zieht und mit der #LifeExchangeApp die Möglichkeit bietet das komplette Leben temporär auszutauschen. Es gibt keine bessere Möglichkeit um Land und Leute kennenzulernen und einfach mal den neuen Traumjob auszuprobieren. Ganz ohne Risiko kann man so die Rolle des Teilzeit „Auswanderers“ einnehmen und das neue Land, den Nachbarn oder den Job prüfen, bevor man sich „ewig bindet“.

Endlich gibt es eine #TauschDeinLeben-App!

Natürlich ist die passende „Neue Lebensversicherung“ im Preis inkludiert. Man muss ja abgesichert sein, falls man den Truck irgendwo ansetzt, ein paar Milliarden verspekuliert oder noch Monate später kleine Kosmetikfehler dazu führen, dass sich ein Gebäudefundament absenkt. Wir sind gespannt auf die ersten Klagen vor Gericht.

Vielleicht sind es aber auch genau diese Risiken, die bereits ein „Copy-Cat“ an den Start gebracht hat. Der Ansatz von WE-AR Inc. ist, dass man sein Leben doch auch ganz bequem vom heimischen Sofa aus tauschen kann. Dank der neuen VR-Brillen kann man jeden Tag in eine andere Welt eintauchen. Der CEO Robo Dick schwärmt bereits von der Beta Version: „Ich bin schon total süchtig. Am Montag war ich ein Söldner im Kongo, am Dienstag bin ich als Scheich durch die Wüste geheizt und heute bin ich der Dalai Lama und erkunde die Hochebenen von Tibet. Es fühlt sich an wie die Matrix, nur besser und in echt.“

Skeptiker und Kritiker sehen bei beiden Modellen große gesellschaftliche Herausforderungen. Was passiert beispielsweise, wenn man nicht in sein altes Leben zurück kehren will? Oder was mache ich, wenn mein Unternehmen in dem ich arbeite mir nicht diese Option anbietet? Oder wer übernimmt die Verantwortung dafür, dass die Erfahrung mit #LifeExchangeVR so spannend ist, dass die Kunden gar nicht mehr ins normale Leben zurück wollen?

Aber wer will sich schon mit so etwas beschäftigen, wenn da draußen die schöne bunte Welt lockt? #thefutureisnow #satire

Das Gehirn ist vernetzt mit dem Internet. So kann die Tausch dein Leben Experience gesteigert werden.
Virtuelle Brillen versetzen uns in die App Tausch dein Leben.
Mit VR Brille und Handschuhen mit Sensoren können wir uns in der App gestikulieren und Gegenstände bewegen.
2017-12-22T15:54:53+00:0024. März 2016|Blog|