PAINT CLUB im Knast

Home | News | PAINT CLUB im Knast

PAINT CLUB im Knast

Kunst statt Fäuste – JAIL WARS in der JVA Zeithain.

Ein Donnerstagabend im Oktober. Ein Sturm peitscht, das Tor heult, die Gitter-Türen hinter uns fallen zu. Zeithain hat den PAINT CLUB herausgefordert. Vier Leinwände, etliche Marker, die Künstler CAPARSO und ARDA sowie Freestyle Rap Lyrics von POPEROWSKI – wir gegen die JVA.

Das Marker-Battle JAIL WARS in der Justizvollzugsanstalt Zeithain fand im Rahmen des Projektes „Musik und Farbe hinter Gittern“ des Trägers der Straffälligenhilfe Outlaw gGmbH statt. Neben den zwei Urban Artists traten auch zwei Häftlinge im Battle an – jeder gegen jeden. Die Location: das Kreativzentrum des Gefängnisses. Knapp 30 Insassen der JVA bildeten das Publikum. Zum Battle-Thema CYBORGS IN LOVE bewaffneten sich die Künstler mit Markern und hatten 60 Minuten Zeit, ihre Leinwände in der Größe 1,5 m mal 1,0 m zu füllen. Vier Künstler, vier unterschiedliche Herangehensweisen. Währenddessen Rap-Einlagen von POPEROWSKI und Kopfnicken im Häftlingsalltag. Und was macht die Kunst? ARDA hob sich bis zur letzten Minute den Punch gegen CAPARSO auf. Ein Baby-CAPARSO als Ergebnis der Cyborg-Liebe. Unser Herz hatte er damit gewonnen. Das kontroverseste Kunstwerk des Häftlings Tommy vereinte allerdings den lautesten Applaus mit knapp 110 Dezibel. Klar, die Brüder halten zusammen. Die Geschichte hinter dem Kunstwerk: „Das Monster von Milwaukee – der Fall Jeffrey Dahmer“ – nichts für schwache Nerven.

Und wer fordert uns als nächstes heraus? Rocker, Nonnen, der Bundestag? Egal, wir nehmen jede Herausforderung an. Waffen haben wir dabei – Marker, Mucke, Muskeln.

Pics by Thomas Schlorke.
THX to Outlaw gGmbH, Kunst im Gefängnis e.V.

2017-10-18T15:49:38+00:00 11. Oktober 2017|Blog|